Besuchen Sie auch meine 

Homepage:

 

"Sagenhafter Odenwald"

             und

"Geschichten für JUNG und ALT"

Meine Homepage

 "Sagenhafter Odenwald"

Mehr als 250 Ausflugstipps für den Odenwald (mit Fotos und Erläuterungen) sind aufgelistet. Sie finden hier alle wichtigen Orte,

 Burgen und Schlösser,  

Landschaften, Parks und Gärten des Odenwaldes und seiner näheren Umgebung. Hier finden Sie auch meinen kleinen Exkursionsführer 

und eine Sammlung der  Sagen des Odenwaldes. Schauen Sie doch mal rein - in den Odenwald!

Jeden Monat gibt es Geschichten und Geschichtchen, Wissenswertes, Ernsthaftes und Amüsantes aus dem Odenwald zu einem bestimmten Thema.

Schauen Sie mal rein in meine Kalenderblätter!

 

Juli-Kalenderblatt:

 

Geschichten vom Menschen

Bauernregeln -

ein uraltes Kulturgut:

 

  Januar bis März

  April bis Juni 

  Juli bis September

  Oktober bis Dezember

Pollenflug-Vorhersage für den Ort Ihrer Wahl!

Übersicht über Libellen, die im Odenwald oder Ried fliegen

Große Blaupfeile - Paarungsrad
Große Blaupfeile - Paarungsrad

Libellen gehören - wie die Schmetterlinge - zu den Insekten, die in den letzten Jahrzehnten massiv abgenommen haben. Gründe sind bekannt und vielschichtig:

-  Trockenlegung von Feuchtgebieten

- Verschmutzung von Gewässern (speziell auch Kleingewässer)

 

Deswegen stehen heute alle Groß- und Kleinlibellen unter strengstem Schutz. Viele Anstrengungen werden unternommen, um durch Renaturalisierung ehemalige Feuchtgebiete wieder als solche herzustellen.

Übrigens stechen (entgegen der Volksmeinung) die Libellen nicht. Auch sind sie ungiftig und damit völlig harmlos.

 

Erfreuen wir uns an den Flugkünsten der Klein- und Großlibellen und an ihrer Farbenpracht.

Faszination Libelle

.....................................

 

Interessantes über die Libelle - kurz und knapp zusammengestellt.

 

Bitte hier klicken!

Libellen-Schnappschüsse

...........................................

Fotos von Klein- und Großlibellen - exellente Fotos von Mitgliedern der AK Libellen Hessen  hier

Biotope im Odenwald und im Ried, die Libellen mögen:

Moor und Stausee

Gartenteich, Fischteich, Baggersee

Bach, Fluss, Strom und Altrhein

Übersicht über Großlibellen, die im Odenwald oder im Ried fliegen:

.........................................................................................................................

(Namen der Libellen-Familie anklicken und Sie gelangen zur entsprechenden Seite.)

1. Edellibellen        2. Flussjungfern     3. Quelljungfern     4. Falkenlibellen 

(Aeshnidae)         (Gomphidae)         (Cordulegasteridae)    (Corduliidae)

5. Segellibellen  (Libellulidae)

   I. Gruppe                II.Gruppe                   III.Gruppe

                                   (Blaupfeile)               (Heidelibellen)

Übersicht über Kleinlibellen, die im Odenwald oder im Ried fliegen:

.........................................................................................................................

(Namen der Libellen-Familie anklicken und Sie gelangen zur entsprechenden Seite.)

1. Prachtlibellen     2. Teichjungfern  4. Schlanklibellen  (Coenagrionidae)

(Calopterygidae)     (Lestidae) und      I. Gruppe                    II. Gruppe

                                 3. Federlibellen 

                                 (Platycnemididae)

Biotope im Odenwald und im Ried, die Libellen mögen:

Moor und Stausee 

Gartenteich, Fischteich, Baggersee

Bach, Fluss, Strom und Altrhein

Frühe Adonislibelle, Weibchen
Frühe Adonislibelle, Weibchen

Über Libellen:

---------------------

"Die Libellen (Odonata) bilden eine Ordnung innerhalb der Klasse der Insekten (Insecta). Von den 4700 bekannten Arten treten in Mitteleuropa etwa 85 auf. Die Flügelspannweite der Tiere beträgt in der Regel zwischen 20 und 110 mm, die Art Megaloprepus coerulatus kann allerdings sogar eine maximale Spannweite von 190 mm erreichen.

Der Ursprung des Namens „Libellen“ war lange Zeit ungeklärt. Eingeführt wurde der Name von Carl von Linné, der die Gruppe als „Libellula“ bezeichnete, ohne dies näher zu erläutern. Die tatsächliche Quelle des Namens wurde erst in den 1950er Jahren entdeckt. Sie stammt aus dem Werk „L'histoire entière des poissons“ von Guillaume Rondelet (1558), in dem Folgendes geschrieben steht (deutsche Übersetzung nach Jurzitza 2000):

Ein kleines Insekt könnte Libellula fluviatilis genannt werden, da sein Körperbau einem Meeresfisch ähnelt, der Zygaena oder Libella heißt. Er hat die Form einer Wasserwaage, wie sie die Architekten verwenden, und wird in Italien auch Hammerfisch genannt. Jenes Tier ist sehr klein, hat die Form eines ‚T‘ oder einer Wasserwaage, besitzt aber auf jeder Seite drei Beine. Der Schwanz endet in drei grünen Spitzen, mit deren Hilfe das Tier schwimmt.

Guillaume Rondelet beschreibt in diesen Zeilen eine Larve einer Kleinlibelle und vergleicht diese mit dem Hammerhai (Gattung Libella).

Vor der Durchsetzung des Namens „Libellen“ waren für diese Insekten die Bezeichnungen „Wasserjungfern“, „Schleifer“ oder „Augenstecher“ verbreitet ..."

 

Weiterlesen bei Wikipedia: Hier!


Impressum | Datenschutz | Sitemap
© Naturbeobachtungen im Odenwald und im Ried