Besuchen Sie auch meine 

Homepage:

 

"Sagenhafter Odenwald"

             und

"Geschichten für JUNG und ALT"

Wissenswertes und Interessantes über den Odenwald lesen Sie in der

 

Odenwaldsaga

Meine Homepage

 "Sagenhafter Odenwald"

Mehr als 250 Ausflugstipps für den Odenwald (mit Fotos und Erläuterungen) sind aufgelistet. Sie finden hier alle wichtigen Orte,

 Burgen und Schlösser,  

Landschaften, Parks und Gärten des Odenwaldes und seiner näheren Umgebung. Hier finden Sie auch meinen kleinen Exkursionsführer 

und eine Sammlung der  Sagen des Odenwaldes. Schauen Sie doch mal rein - in den Odenwald!

Jeden Monat gibt es Geschichten und Geschichtchen, Wissenswertes, Ernsthaftes und Amüsantes aus dem Odenwald zu einem bestimmten Thema.

Schauen Sie mal rein in meine Kalenderblätter!

 

Februar-Kalenderblatt:

 

Fastnacht-Geschichten

Bauernregeln -

ein uraltes Kulturgut:

 

  Januar bis März

  April bis Juni 

  Juli bis September

  Oktober bis Dezember

Pollenflug-Vorhersage für den Ort Ihrer Wahl!

Übersicht über Großlibellen: Segellibellen (II) - Blaupfeile

Auf dieser Seite stelle ich Großlibellen, die im Odenwald und (oder) im Ried fliegen, vor. Die kurzen Erläuterungen auf diesen Seiten habe ich aus Wikipedia entnommen. Wenn Sie auf den Namen der Libelle klicken, gelangen Sie direkt zur entsprechenden Seite der Wikipedia-Bibliothek. Die Bilder lassen sich durch Anklicken vergrößern! 

5. Segellibellen (Libellulidae) Teil II - Blaupfeile (Orthetrum)

------------------------------------------------------------------------------

Südlicher Blaupfeil, Männchen
Südlicher Blaupfeil, Männchen

Hauptflugzeit: Juni bis August

 

Vorkommen im Odenwald/Ried:  nicht häufig

 

"Der Südliche Blaupfeil (Orthetrum brunneum) ist eine Libellenart aus der Familie der Segellibellen. Sie teilt sich in zwei Unterarten, wobei Orthetrum brunneum brunneum hauptsächlich in der Paläarktis und Orthetrum brunneum cycnos auf Korsika und Sardinien verbreitet ist. Der Südliche Blaupfeil ist eine relativ kleine Libelle, deren Hinterleib (Abdomen) bei den Männchen eine Länge zwischen 29 und 31 Millimeter erreicht. Die Weibchen messen hier 29 bis 30 Millimeter. Bei den jungen Imagines ist der Körper des Männchens bräunlich grau mit einem violetten Unterton oder blass grau vermischt mit einem schwachen gelblichen Braunton gefärbt. Das Weibchen hingegen ist eher ockerbraun. Das Abdomen tendiert etwas mehr ins gräuliche mit einem leichten gelblichen und blasslilanen Überzug. Im Laufe der Entwicklung des Männchen breiten sich die anfangs sehr feinen schwarzen Begrenzungslinien des Abdomens aus und verfärben sich hellblau. Das ausgefärbte Männchen ist vollständig mit blauen Bereifungen versehen, die dichter liegen und heller sind als beim Kleinen Blaupfeil. Das Weibchen hingegen nimmt einen gräulichen Braunton an. Die Seiten der ersten drei Abdomensegmente sowie das Gesicht sind weißlich violett. Die durchsichtigen Hinterflügel messen bei beiden Geschlechtern 34 bis 35 Millimeter. Das Flügelmal (Pterostigma) ist bei den Männchen mit 2,8 bis 3,3 Millimeter aber deutlich kleiner als bei den Weibchen bei denen es 3,5 bis 3,8 Millimeter misst."

 

Bevorzugter Lebensraum: sommerwarme und vegetationsarme

                                          Gewässer in wärmebegünstigten Lagen

 

Erste Beobachtung:   9.8.2012 (NSG "Biedensand")

                                  14.8.2016 (Waldsee bei Viernheim)

Letzte Beobachtung: 9.8.2012 (NSG "Biedensand")

                                  2.9.2016 (Bruchsee bei HP)

Blaupfeil, Männchen
Blaupfeil, Männchen

Hauptflugzeit: Juni bis August

 

Vorkommen im Odenwald/Ried: häufig

 

"Der Große Blaupfeil (Orthetrum cancellatum) ist die größte Libellenart der Gattung Orthetrum aus der Familie der Segellibellen (Libellulidae). Während Weibchen und Männchen direkt nach dem Schlüpfen noch nahezu gleich blass-gräulichgrün aussehen, färben sich die Weibchen dann gelb mit schwarzem Gittermuster und mit dem Alter schließlich braun bis dunkelolivgrün. Die juvenilen Männchen gleichen noch den jungen – gelb-schwarzen – Weibchen, während sie als geschlechtsreife Tiere am Abdomen eine mattblaue Wachsbereifung entwickeln. Ihr Thorax ist dann dunkelbraun, die Hinterleibsspitze ebenfalls dunkel. Die Körperlänge reicht von 44 bis 50 Millimeter. Die Hinterflügel werden bei den Männchen 35 bis 40 Millimeter lang; bei den Weibchen sind sie mit 35 bis 41 Millimetern höchstens unmerklich länger.[3] Zur Unterscheidung von ähnlichen Arten ist bei den Männchen unter anderem auf die Ausdehnung und Intensität der Blaubereifung am Körper und die grüne Farbe der Komplexaugen (siehe andere Blaupfeile) bzw. auf das Fehlen von dunklen Dreiecksflecken an der Basis der Hinterflügel (vergleiche dagegen Plattbauch, Spitzenfleck) zu achten."

 

Bevorzugter Lebensraum: große, offene, sonnenexponierte Stillgewässer,

                                           Talsperren, Baggerseen, Fischteiche, Altrhein

 

Erste Beobachtung:   19.5.2012 (NSG "Biedensand" - Nähe Rheinufer)

                                   30.5.2013 (NSG "Biedensand")

                                   20.5.2014 (NSG "Biedensand")

                                   21 .5.2015 (Marbach-Stausee)

                                   31.5.2016 (Fischteich Kreiswald bei Rimbach)

                                   1.6.2017 (HRB Krumbach/Fürth)

Letzte Beobachtung:  9.9.2012 (HRB Krumbach/Fürth)

                                   6.9.2013 (HRB Mörlenbach)

                                   15.10.2014 (Waldsee bei Viernheim)

                                   11.9.2015 (Waldsee bei Viernheim)

                                   11.9.2016 (Bruchsee bei HP)

                                   29.8.2017 (Kurpark-Seen Bad König)

Kleiner Blaupfeil, Männchen
Kleiner Blaupfeil, Männchen

Hauptflugzeit: Juni bis August

 

Vorkommen im Odenwald/Ried:  sehr selten

 

"Der Kleine Blaupfeil (Orthetrum coerulescens) ist eine Libellenart aus der Familie der Segellibellen. Es ist die kleinste im deutschen Sprachraum vorkommende Blaupfeil-Art. Der Kleine Blaupfeil ist eine relativ kleine Libelle, deren Hinterleib (Abdomen) bei den Männchen eine Länge zwischen 25 und 31 Millimetern erreicht. Die Weibchen messen hier 26 bis 30 Millimeter. Bei den jungen Imagines ist der Körper gelblich hellbraun. Auf den Seiten des Brustkorbs (Thorax) zeichnet sich ein leichter Rosaton ab. Die Nähte des Thorax sind bräunlich und die Antehumeralbinden weiß und schwarz berändert. Das Abdomen ist zitronengelb überschleiert, mit braunen und schwarzen Bändern. Zudem sind beim Weibchen die kompletten Flügel gelblich gefärbt, während es beim Männchen nur die Basis ist. Nach einigen Lebenstagen verschwindet die gelbliche Farbe der Flügel bei beiden Geschlechtern und die Flügel werden durchsichtig. Die Hinterflügel erreichen bei den Männchen 28 bis 33 Millimeter, bei den Weibchen 28 bis 31. Das Flügelmal (Pterostigma) misst bei den Männchen 3,2 bis 4 Millimeter, 3,5 bis 3,8 Millimeter bei den Weibchen. Bei den Männchen schließt sich an die Farbloswerdung der Flügel eine Umtönung des restlichen Körpers an. Zuerst wird das Abdomen leicht rosa, wobei die zuvor bereits schwarzen Stellen bläulich werden. Das Blau breitet sich dann auf den gesamten Hinterleib aus. Der Thorax nimmt eine rötlichbraune Farbe an und weist bei sehr alten Männchen blaue Streifen auf. Die Färbung des Weibchens bleibt im Wesentlichen braungelb, kann aber auch ins Olivbraune wechseln. Die Flügel werden hier nicht so klar wie bei den Männchen und lassen immer noch einen Rest Gelb erahnen."

 

Bevorzugter Lebensraum: besonders langsam fließende Wiesenbäche

                                          und -gräben, Sicker- und Ablaufgräben,

                                          lückige Vegetation

 

Erste Beobachtung:  26.7.2012 (Olfener Moor)

                                 12.6.2014 (Marbach-Stausee)

                                 11.6.2015 (Seen bei Breitenbuch (bayr.- hess. Grenze)

                                 7.6.2016 (Waldsee bei Viernheim)

                                 22.6.2017 (Waldsee bei Viernheim)

Letzte Beobachtung:  26.7.2012 (Olfener Moor)

                                   29.8.2014 (Waldsee bei Viernheim)

                                   4.8.2015 (Graben - südhessisches Ried)  

                                   7.8.2016 (Bruchsee bei HP)

                                   21.7.2017 (Niederwaldsee bei Rodau)

                                    Zurück zur Libellen-Übersicht!


Impressum | Datenschutz | Sitemap
© Naturbeobachtungen im Odenwald und im Ried