Counter
Counter
Nilgans besiedelt Flüsse, Seen und Teiche - Foto: Nilgans am Neckar (Eisgang)
Nilgans besiedelt Flüsse, Seen und Teiche - Foto: Nilgans am Neckar (Eisgang)

Wussten Sie, dass ...

… dass heutzutage sogenannte Gefangenschaftsflüchtlinge zu unserer heimischen Tierwelt gehören. Ein typisches Beispiel ist die Nilgans. In fast ganz Afrika, außer den Trockengebieten heimisch, wurde sie nach Europa als Ziergeflügel für Parkanlagen gebracht. Von hier aus eroberte die bunte Gans große Teile Europas und übersteht auch erfolgreich eisigkalte Wintertage.

Besuchen Sie auch meine 

Homepage:

 

"Sagenhafter Odenwald"

             und

"Geschichten für JUNG und ALT"

Kalender (c) by schulferien.org

 

Besucher seit 1. Okt. 2011:

Besucherzaehler

Herzlich willkommen! Ich freue mich, dass Sie zu mir gefunden haben!

Die Gemeine Keiljungfer - links: Männchen/ rechts: Weibchen. Bisher habe ich diese Libelle nur am Marbach-Stausee gefunden. Hauptflugzeit: Mai bis Juni/ Juli
Die Gemeine Keiljungfer - links: Männchen/ rechts: Weibchen. Bisher habe ich diese Libelle nur am Marbach-Stausee gefunden. Hauptflugzeit: Mai bis Juni/ Juli

Die Gemeine Keiljungfer ist die Libelle des Jahres 2017:

 

Wikipedia: "Die Gemeine Keiljungfer (Gomphus vulgatissimus) ist eine Libellenart aus der Familie der Flussjungfern (Gomphidae), die zu den Großlibellen (Anisoptera) gehören.

Die Gemeine Keiljungfer ist eine gedrungene, kräftig gebaute Libelle mit einer Flügelspannweite von 6 bis 7 cm und einer Körperlänge von etwa 5 cm. Der für die Gattung namensgebende Keil ist eine Verdickung der letzten Segmente des Hinterleibs und nur bei den Männchen ausgeprägt. Ihre typische, gelb-schwarze Zeichnung stellt eine gute Tarnfärbung sowohl in der Vegetation wie auf dem Boden dar und macht die Art eigentlich unverwechselbar, auf den ersten Blick kann sie jedoch mit anderen, ähnlich gezeichneten Flussjungfern verwechselt werden. Nur bei dieser Art sind die Beine völlig schwarz gefärbt."

Wegweiser:

Auf diesen Seiten möchte ich Ihnen und Ihrem Kind (oder Enkelkind) Anregungen  für eigene Beobachtungen in der freien Natur geben. 

 

Zum Beobachtungskalender!  

 

In welchem Monat könnte man welche Tiere beobachten?

 

Neues und Interessantes finden Sie hier!

 

Interessante Natur-Videos auf YouTube

Vorsicht giftig!  
   
Viele der bekannten Giftpflanzen wachsen auch im Odenwald und im Ried. Hier können Sie sich informieren!

Aktuelle Beobachtungen können Sie hier nachlesen!

 

-  Herbst- oder doch Winterwanderung?

-  So sieht man den Marbach-Stausee auch nicht

    oft! 

-  "Der Herbst steht auf der Leiter und malt die

     Blätter an..." 

Altweibersommer im NSG "Biedensand"

-  Überraschung! 

Übersicht über Schmetterlinge, die im Odenwald und im Ried fliegen!

 

Lebensräume der Schmetterlinge

Wo könnte man welche (häufigen oder bekannten) Schmetterlinge im Odenwald oder im Ried finden?

 

Libellen, die im Odenwald oder im Ried vorkommen:  hier!

 

Übersichten über Großlibellen und Kleinlibellen

Zu den Biotopen: 

              Moor und Stausee

              Gartenteich, Fischteich, Baggersee

              Bach, Fluss, Strom und Altrhein

 

Was sonst noch so kreucht und fleucht - im Odenwald und im Ried!

 

Und hier gibt es weitere Heuschrecken und Grillen!

 

 

 

Bienen, Wespen, Fliegen, Käfer, Zikaden und Spinnentiere - ein Sammelsurium

 

Diese  finden Sie hier!


Impressum | Datenschutz | Sitemap
© Naturbeobachtungen im Odenwald und im Ried